Norwegisch gehört zu den indogermanischen Sprachen, fungiert in Norwegen als Amtssprache und wird von ca. 5 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Norwegisch kennzeichnet sich durch eine große Vielfalt von Dialekten, so dass die Schriftsprache nur selten mit der gesprochen Sprache übereinstimmt und stark von der betreffenden Region abhängig ist. Standartisiert wurden jedoch nur zwei Hauptvarianten, die sich in einigen intonatorischen und orthografischen Aspekten voneinander unterscheiden: Bokmål und und Nynorsk (Neu-Norwegisch) . Des weiteren gibt es im Norwegischen fast eben so viele Vokale wie Konsonanten. Darunter zählen auch 7 Diphtongue. Wie im Deutschen gibt es auch im Norwegischen 3 Genera: weiblich, männlich und sächlich wobei häufig auch die deutsche und norwegische Bezeichnung hinsichtlich des Genus übereinstimmt. Auch die Satzsemantik ist dem Deutschen sehr ähnlich, so dass die klassische Wortfolge Subjekt – Prädikat – Objekt meist beibehalten wird. Grammatikalisch existieren im Norwegischen keine Fälle im eigentlichen Sinne.